Buongiorno gibt es auch noch…


In der Schweiz ärgern sich die Kunden der Swisscom über die via Swisscom in Rechnung gestellten „Leistungen“ von Drittanbietern wie der Buongiorno Schweiz AG.

Liebe Schweizer/innen, Buongiorno ist auch hier bekannt, jedoch sind bei uns eher DIMOCO oder die Net Mobile AG ein Problem. Bitte rechnet auch nicht damit, dass sich die Swisscom für euch „stark“ macht, denn diese verdient ganz gut dabei.

Unsere „Telekommunikationsanbieter“ bzw. in diesem Zusammenhang schlicht „Provisionsempfänger“ spielen dasselbe Spiel, allerdings hat sich erst jüngst das Landgericht Potsdam als Spielverderber erwiesen, denn dieses urteilte, dass Mobilfunkprovider für Rechnungen von Drittanbietern verantwortlich sind.

Besagtes richtungweisendes Urteil traf den „Provisionsempfänger“ E-Plus, die seit Oktober 2014 zu Telefonica gehören – andere Marken aus dem Hause Telefonica sind bspw. O2, BASE, FONIC, simyo oder auch Türk Telekom Mobile.

Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig und man kann davon ausgehen, dass die „Provisionsempfänger“ alles nur erdenkliche versuchen werden, um auch künftig Provisionen für das Inkassieren von irgendwelchen „Leistungen“ von Drittanbietern abzugreifen.

In diesem Sinne und beste Grüße in die Schweiz.

Weiterführende Informationen und Material auf Azocknews.de:


Ähnliche Einträge

2 Gedanken zu „Buongiorno gibt es auch noch…“